Mit dem Narrhalla Karussell durch die Zeit

Kommen Sie näher, kommen Sie ran, und reisen Sie mit uns durch 125 Jahre Münchner Geschichten, denn das Millionendorf an den Ufern der Isar ist reich an G’schichterln.

Steigen Sie ein in das Narrhalla Karussell, das zu seinem 125jährigen Geburtstag Fahrt aufnimmt. Freuen Sie sich auf ein Münchner Kaleidoskop, das manchmal skurril, manchmal voller Melancholie aber niemals langweilig, niemals einfallslos ist. Der Werdegang der Faschingsgesellschaft Narrhalla ist untrennbar mit der Weltstadt mit Herz verbunden. Gegründet von einem Kaminkehrermeister, ist der Erfolg fast schon Programm. Apropos Programm: die TänzerInnen der Narrhalla haben sich der liebgewordenen Gewohnheiten des Münchner Publikums angenommen.

 

Ende des 19. Jahrhunderts, fast zur Geburtsstunde der Narrhalla, entdeckten die erholungswütigen Münchner den Starnberger See und Italien als ihr persönliches Refugium. Sie liebten und lieben Wasser, Sonne und vor allem das süße Leben. Spritzig, einfallsreich und voller Charme präsentiert die Garde der Narrhalla die Reisen der Münchner, ob an den Wochenenden oder im Sommer. Die Münchner hatten schon immer ein großes Herz für die einfachen Leut‘. Jeden Sonntag feierten Diener, Stubenmädel und Kocherl zusammen am Chinesischen Turm. Ab 5 Uhr morgens flirtete und tanzte das Dienstpersonal. Der Kocherlball war geboren. In München wird Tradition hochgehalten und einmal im Jahr tanzen alle, die der Bettzipfel loslässt, im Englischen Garten. Der diesjährige Ehrengast:

das offizielle Münchener Prinzenpaar Sebastian I. und Janina I.

München war immer eine Stadt voller Musik, ob die unvergessliche Bally Prell, der Weiß Ferdl oder einige Jahre später die Spider Murphy Gang, Münchner Freiheit usw. usw. Auch viele Schlager der 60iger und 70iger entstanden an der Isar. Freddie Mercury lebte 8 Jahre in der Weltstadt mit Herz, ließ sich inspirieren und lebte hier mit Begeisterung zwischen Schweinshaxe und Travestie. Davon hingerissen und fasziniert rocken die TänzerInnen der Narrhalla durch die Zeit des letzten Jahrhunderts.

Das berühmteste Wahrzeichen Münchens sind die beiden Frauentürme. Vielleicht gibt’s deshalb auch zwei große, bekannte Fußballvereine, die dem Münchner am Herzen liegen und die Fans in zwei Lager spalten. Auch die beiden Universitäten liegen im wissenschaftlichen Wettstreit um den besten Rankingplatz unter den ersten 100 der Weltelite. München wäre nicht München, gäbe es keine Lösung für die wettstreitenden Rivalen, denn in Bayern sind sie zu Hause, die Derricks, die Tatorte und die Münchner Sokos! Und sollte bei so viel geballter Sicherheit der Erfolg ausbleiben, gibt es immer noch eine Trumpfkarte. „Wir sind Papst“ titelte die „BILD-Zeitung“ und die Narrhalla ergänzt: „Der Ratzinger g’hört uns“. Der Papst als Karl-Valentin Ordensträger wird sicherlich eine Brücke bauen zwischen den Kontrahenten. Unterstützung gibt’s von der Münchner Prinzengarde, die voller Feuer und Leidenschaft die Rivalen versöhnt. Unser Karussell nimmt immer mehr Fahrt auf und steuert auf seinen Höhepunkt zu, der, wie könnte es anders sein, im Deutschen Theater stattfindet. Unwesentlich jünger als die Faschingsgesellschaft Narrhalla beherbergt es seit seiner Gründung Shows, Operetten, Musicals und Faschingsbälle.

Die Münchner Prinzengarde heißt Sie willkommen in der Traumfabrik der Bühne, des Faschings und der guten Laune.

Angelica Ebel ist eine hervorragende Tanzsporttrainerin und eine der herausragensten Showchoreographinnen in Bayern. Sie schafft es seit über 25 Jahren, mit Amateurgruppen das Publikum zu verzaubern, als stünden Profis auf der Fläche. Ihr Schlüssel zum Erfolg ist eine gute Mischung dreier Komponenten. Die Komposition ihrer Shows verkörpert eine unglaubliche Harmonie aus Musik, Farben und Bewegung. Sie stimmt die Choreographie und das Können der Tänzer genau aufeinander ab. Und zu guter Letzt ist eine Show erst fertig, wenn sie perfekt ist. Inszeniert wurde die diesjährige Show mit vielen zündenden Ideen ebenfalls von Angelica Ebel.

Bilder: M.Stuckenberger; W.Roucka, I. Grossmann (http://www.ingrid-grossmann.de/),  M.Müller (www.mm.photo ,www.facebook.com/michaelmuellerphotography.bayern/)

Willst auch Du mittanzen?

Die offizielle Münchner Prinzengarde der Narrhalla sucht Verstärkung

Die „offizielle Münchner Prinzengarde“ der Narrhalla ist im TSC Metropol München e.V. beheimatet. Der Adresse in München für Show- und Gardetanz.

Während des Faschings begleitet die Prinzengarde das offizielle Narrhalla Prinzenpaar der Landeshauptstadt München mit atemberaubenden Shows. In der Zwischenzeit sind die Revueshows der erfolgreichen Choreographin und Trainerin Angelika Ebel über die Grenzen Münchens hinaus bekannt.

In den vergangenen Jahren trat die Garde mit „Zirkus-Zirkus“, „Traumschiff“, „Im Zeichen des Feuerdrachen“, „Jahreszeiten“ oder „Hollywood“ in den großen Münchner Ballsälen und Bühnen auf. Dazu zählen der Bayerische Hof, das Deutsche Theater, der Löwenbräukeller, der Viktualienmarkt, Marienplatz und Stachus. Aber auch in vielen sozialen Einrichtungen wie Schulen, Seniorenheimen und Kindergärten treten wir auf.

Die Show-Garde ist ein bunte Truppe von Mädels und Jungs im Alter zwischen 15 und 35 Jahren. Jeder der gerne tanzt, aber auch bereit ist, intensiv zu trainieren, ist herzlich willkommen! Trainiert wird das ganze Jahr, damit das hohe Niveau der Shows gehalten wird bzw. sogar gesteigert werden kann. Ein Probetraining ist jederzeit möglich. Man findet uns immer montags ab 20 Uhr im Zunfthaus in der Thalkirchnerstraße 76.

Für den persönlichen Kontakt schreibst Du am besten direkt info@tsc-metropol.de oder gerne auch an anfragen@narrhalla.de.

Impressionen von der Show 125 Jahre Münchner Leben

Top