Christian II.

(Christian Schöttl)

Geboren wurde Christian Schöttl am 18. März 1978 in München, aufgewachsen ist er im Münchner Vorort Aubing wo er heute noch lebt, aber der Viktualienmarkt und das Münchner Oktoberfest waren von klein auf seine zweite Heimat. Seine Familie betreibt dort diverse Verkaufsstände.

Nach erfolgreichem Abschluss einer kaufmännischen Ausbildung folgte die Weiterbildung zum Fachbuchhalter an der Akademie des bayerischen Handels. Seine vielfältigen Kenntnisse brachte er bei einer großen Handelskette ein, um dann bei Daimler Chrysler mitzuwirken, die Marke „Smart“ auf Münchens Straßen zu bringen.

Nach dieser erfolgreichen Zeit „rief ihn das Olympiastadion“ zum Verkauf von Fanartikeln für den FC BAYERN und für die LÖWEN von 1860 München. Hier koordinierte und leitete er die Merchandising-sparte der Malescha GmbH (Vizepräsident der Narrhalla).

2004 entschloss sich Christian Schöttl zur Selbstständigkeit. Er betreibt auf dem Oktoberfest, dem Münchner Christkindlmarkt und den Auer Dulten verschiedene Verkaufsstände. Aber auch auf den Märkten und Festen in und um München ist er mit seinen Imbisswagen, wo nur regionale Produkte verarbeitet werden, geschätzt und sehr erfolgreich.

In Aubing lernte er den dörflichen Zusammenhalt kennen, den er durch den Beitritt in verschiedenen Vereinen pflegt. Umtriebig wie er ist, gründete er mit seinen Freunden aus dem Burschenverein eine Männer-Showtanzgruppe, die gerne gebucht wurde.

Die Nähe zum Fasching hat Christian schon als Kind entdeckt, als er am Faschingsdienstag auf dem Viktualienmarkt beim Stand seiner Familie mithelfen durfte.

Seit sieben Jahren sorgt er bei „München Narrisch“ in der Fußgängerzone mit einer Prosecco-Bar für eine ganz besondere Stimmung, in dem er alte Schlager und Gassenhauer wieder aufleben lässt.

Vor drei Jahren wurde er von der Narrhalla als Elferrat berufen, war als Prinzenpaarbeauftragter sehr engagiert und wurde zum Sprecher des Elferrates gewählt.

Christian Schöttl freut sich auf eine zwar kurze, aber umso intensivere Faschingssaison.
Ganz besonders freut er sich aber, wenn er als Münchner Faschingsprinz am 11.11., Unsinnigen Donnerstag und Faschingsdienstag beim „Tanz der Marktweiber“ an den Ort, wo er seine ersten Faschingserlebnisse hatte, auf der Bühne stehen darf – dem Viktualienmarkt.

Unterstützer des Prinzen

Andrea II.

(Andrea Aicher)

Andrea Aicher ist in der Narrhalla keine Unbekannte. Sie ist die jüngere Schwester von Anja Aicher, die als Anja I. an der Seite von Werner Trollmann, 2011 Narrhalla Prinzessin war.

 

In Prien am Chiemsee geboren, hat sie nach dem Abitur Bauingenieur in München/Zürich mit Abschluss Master studiert und arbeitet im elterlichen Betrieb „Aicher Holzhausbau“ in Halfing. Ihre Hobbys sind Klavier, Trompete, Alphorn und fliegen im Ultraleichtflugzeug. Einige dieser ungewöhnlichen Hobbys wird sie jetzt bis zum Aschermittwoch zurückstellen müssen.

 

Präsident Grauer ist glücklich, dass Andrea und die ganze Familie Aicher sich spontan bereit erklärten, die Narrhalla in dieser nicht vorhersehbaren und schwierigen Situation mit aller Kraft und Leidenschaft, auch im Sinne von Cornelia Heidler, zu unterstützen.

Unterstützer der Prinzessin

Hotel Bayerischer Hof

BMW

Top